Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Mitteilungen aus der Kirchengemeinde

Kirchenasyl

Seit dem 10. März 2017 gewährt die Ev. Reformierte Kirchengemeinde Rödgen-Wilnsdorf Kirchenasyl.  In dieser Zeit haben wir 13  Personen begleitet, meistens Einzelpersonen.

Seit 2020 sind es  immer mehr Familien, die Schutz vor Abschiebung suchten. Zurzeit haben wir 10 Personen aus 2 Familien im Kirchenasyl:

Eine libanesisches Ehepaar mit einem 16-jährigen Sohn, die nach Spanien zurück abgeschoben werden sollen. Der Vater ist Rollstuhlfahrer, schwer herzkrank und Diabetiker.

Eine afghanische Familie mit Mutter und 7 Kindern,  die in der Zentralen Unterbringungseinrichtung Neus erst nach verschiedenen Fluchtwegen zusammen gefunden hat. Diese Familie sollte an verschiedene Staaten im Dublin Verfahren zurückgebracht werden. Der älteste Sohn ist schwer behindert und pflegebedürftig.

Kinder haben auch im Kirchenasyl Schulpflicht. Ihnen geht es vergleichsweise am besten. Die anderen Kirchenasylanten dürfen kirchliches Geländer nur in Notfällen (z.B. dringende Arztbesuche) verlassen.

Kirchenasyl ist immer Ultima Ratio! Wir stehen dabei in engem Austausch mit dem BAMF in Nürnberg, Rechtsanwälten und der Ev. Landeskirche von Westfalen. Sobald die Familien sicher im deutschen Asylrecht ihre Verfahren haben können, verlassen sie das Kirchenasyl wieder. Das wird bei den jetzigen Kirchenasylanten voraussichtlich im Oktober und Dezember möglich werden.

 

Wir bitten um Unterstützung:

Die Ev. Ref. Kirchengemeinde Rödgen-Wilnsdorf kann mit dem Alten Küsterhaus und einer weiteren kleinen Wohnung  im Gemeindezentrum Rödgen auch Familien Kirchenasyl anbieten. Wir haben dort kurzfristig noch für über 5000 Euro Kosten die Stromversorgung sicher gemacht. Aber die laufenden Kosten für Unterbringung, Verpflegung und auch medizinische Versorgung sind hoch. Sie werden aus Spenden erbracht.  Wer diese wichtige Arbeit für Menschenrechte und Humanität in Abschiebesituationen unterstützen möchte, kann das gerne tun.

Hier einige Beispiele:

  • 200 € monatliche Kosten für Medikamente und ärztliche Versorgung  pro Monat
  • 150 € pro Monat Nebenkosten für die Wohnungen
  • 100 € pro Monat Verpflegungskosten pro Person
  • 50 € Essensgeld für ein Kind aus dem Kirchenasyl im Ganztag
  • 250 € einmaliger Zuschuss zu Rechtsanwaltskosten pro erwachsener Person/oder Familie
  • 25 € Gutscheine für Kleidereinkauf im Wilnsdorfer Laden (Secondhand)

 

Wenn Sie Interesse an dieser Arbeit haben oder uns unterstützen können, dann nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf. Vielen Dank!

Pfr. Christoph Otminghaus, c.otminghaus@evkg-roewi.de, Tel. 0271-399474

 


Ausstellung in der Ev. Kirche Wilnsdorf

Die Kirche Wilnsdorf im Blick des Betrachters - Blickwinkel, Perspektiven, Porträts
Eine Ausstellung mit Bildern der Kirche in der Kirche.
 
In der Zeit vom 12. bis 26. September 2021 soll es in der Kirche in Wilnsdorf eine Ausstellung geben.
Motiv ist die Kirche selbst.
Und die Bilder kommen von Ihnen!
Immer wieder entdecke ich in Zeitungsartikeln oder in Facebook-Gruppen wunderschöne Bilder der Wilnsdorfer Kirche.
Diese sind bei Nacht aufgenommen oder bei Sonnenuntergang, im Frühling, bei Schnee oder mit der Drohne aufgenommen.
Diese Vielfalt wollen wir gerne sichtbar machen. Daher laden wir Sie ein, wenn Sie Bilder der Kirche in Wilnsdorf haben, uns diese für die Ausstellung zur Verfügung zu stellen.
Das können Fotografien sein oder Bilder, die auf Leinwand gebannt wurden. Besondere Motive, die uns digital vorliegen, werden wir ggf. auf selbst auf Leinwände o.ä. drucken lassen, sofern von Ihrer Seite nichts dagegenspricht.
Montag bis Freitag von 19 bis 20 Uhr und sonntags von 11 bis 12 Uhr bzw. nach dem Gottesdienst wird dann die Kirche für alle Interessierten geöffnet sein und man kann sich die Bilder, aufgenommen in unterschiedlichen Situationen und aus unterschiedlichen Perspektiven, anschauen.
Wer gerne mit einer größeren Gruppe in die Kirche will, kann sich bei Pfrn. Schmidt melden.
Am Samstag, dem 18. September 2021, öffnen wir die Kirche auf Anfrage.
Und am Samstag, dem 25.09.2021 findet die Zukunftswerkstatt von 10 bis 13 Uhr in dieser Kulisse statt. Nähere Informationen und Anmeldung dazu finden Sie auf unserer Website.
Bilder können Sie bis zum 9. September im Gemeindebüro oder bei Pfrn. Schmidt oder direkt in der Kirche im Anschluss an die Gottesdienste abgeben. Oder senden Sie uns Ihre Bilder in digitaler Form bis zum 5. September zu: Pfrn.Schmidt@gmx.de.
Mit der Abgabe erklären Sie Ihr Einverständnis, dass wir Ihre Bilder öffentlich in der Kirche zeigen dürfen. Sie erhalten Ihre Bilder nach Ende der Ausstellung zurück. Bitte denken Sie daran, Ihre Kontaktdaten zusammen mit den Bildern abzugeben. Vielen Dank!
Ihre Pfrn. Rebecca Schmidt.

 

Instagramkanal

Liebe Gemeindemitglieder,

seit dem 03. August sind wir offiziell auf Instagram vertreten. Abonniert uns um noch mehr Informationen über kommende Veranstaltungen und Termine zu bekommen.

Name: kg_roewi


 

F.E.A.R. - Baseballcamp light 2021

Nachdem bereits im vergangenen Jahr ein sehr gut angenommenes Baseballcamp light durchgeführt worden war, sollte auch in diesem Jahr trotz Corona ein Baseballcamp durchgeführt werden. Insgesamt 53 Kinder und Jugendliche lernten durch die Trainer und Spieler der Kottenforst Saints Baseball kennen. Das Trainerteam bestehend aus Pfarrer Andreas Schneider, Andreas Kremer, Thomas Tennigkeit und erfahrenen Spielern der Saints brachte den Kids und Teens an drei Tagen die komplizierten Regeln und Spieltechniken des Baseballs bei, wobei der Spaß nicht zu kurz blieb. Nicht nur der Sport wurde den Teilnehmern an den vier Tagen nähergebracht, auch kürzere Einheiten über den christlichen Glauben standen auf der Agenda. Dass Baseball und christlicher Glaube zusammenpassen, zeigte Pfarrer und Baseballtrainer Andreas Schneider nicht nur in seiner Person, sondern auch mit kurzen Andachten zum diesjährigen Motto: „F.E.A.R. – Face everything and Rise“. Der Großteil der Zeit wurde allerdings mit dem aktiven Spiel verbracht. Gespielt wurde in zwei Gruppen, einer jüngeren und eine älteren, mit je drei Teams. Den Whites, Reds und Blues. Begriffe wie Balls und Strikes, Pitcher, Catcher, Home Plate und Bater sind für die heimischen Teilnehmer nun keine unbekannten Begriffe mehr, denn in bester Atmosphäre wurden Techniken und Regeln erklärt. Am letzten Tag gab es noch ein großes Abschlussturnier, das die Blues und die Reds in ihren jeweiligen Altersklassen gewannen. Die Ergebnisse jedoch waren eher Nebensache, der Spaß stand für alle Beteiligten an erster Stelle.